EUR22.50

Publisher: Kania Verlag, 2004, Pages: 334, Hardcover

In kaum einer Eröffnung erhält der Nachziehende solch initiativreiches Spiel wie in der Tschigorin-Verteidigung 1.d4 d5 2.c4 Sc6 - durch den Gegenangriff auf das Zentrum steht Weiß unmittelbar unter Druck, die Fehlerwahrscheinlichkeit für Weiß steigt. Diesen Chancenreichtum machten sich A. Morosewitsch und R. Rabiega auf Welt- bzw. Deutscher Ebene zunutze.
Nichtsdestotrotz galt die Tschigorin-Verteidigung lange Zeit fast als „unorthodox“, erst die Erfolge der Vorgenannten und nicht zuletzt die Erstauflage dieses Buches änderten das. Das nun vollkommen überarbeitete Grundlagenwerk mit 115 ausführlich kommentierten Partien erläutert alle strategischen Prinzipien und schafft ein solides theoretisches Fundament dieser Verteidigung.
Der Autor, IM Valeri Bronznik, kam 1997 aus der Ukraine nach Deutschland. Er lebt und arbeitet als Schachtrainer in Stuttgart. Die Originalausgabe, bei welcher ihn die Stuttgarter Fernschach-Asse D. Mohrlok und B. Rädeker un-terstützt hatten, begründete seinen Ruf als Eröffnungstheoretiker.

Die Tschigorin-Verteidigung